Sommerserenade - Schwärmerische Romantik und Stilparodien

Am Sonntag, 30. Juni, 19.30 Uhr, lädt das Vocal Ensemble Frankfurt zu einem Konzert im Kirchenhaus der evangelischen Riedberggemeinde ein. Es ist ein Konzert zum Schmunzeln und Innehalten.

Das Vocal Ensemble Frankfurt bildet mit seinen rund 25 Sängerinnen und Sängern ein kleines, aber feines Chorensemble.

 

 

Den Anspruch, Musik durch die Jahrhunderte auf hohem Niveau zu machen, verdankt der Chor seiner Chorleiterin, Monika Gößwein-Wobbe, die immer wieder mit auserwählter Chorliteratur zu begeistern weiß.  Das Spektrum des Ensembles reicht von geistlicher Musik, Oratorium oder Volkslied-Arrangement bis hin zum Chanson, Pop oder Spiritual.

Das A-Capella-Konzert wird von geselliger Flötenmusik, dargeboten von Ursel Mörgli, umrahmt. Der Eintritt kostet 8 Euro.

Im Anschluss an das Konzert besteht für die Besucher die Möglichkeit, bei einem kleinen Imbiss noch ein wenig zu verweilen. Bei unserem Benefizkonzert im Dezember 2011 hat uns das Ensemble - damals mit Adventsrepertoire - viel Freude bereitet. Wir freuen uns sehr, das Vocal Ensemble Frankfurt jetzt zu einem Alleinkonzert in unserem Haus begrüßen zu dürfen.

Läuteordnung für die Evangelische Kirchengemeinde Frankfurt am Main – Riedberg

ALLGEMEINE HINWEISE

1. Die Glocken werden durchnummeriert, bei der größten mit 1 beginnend.

2. Beim Läuten mehrerer Glocken (Gruppengeläute) beginnt man stets mit der kleinsten Glocke. Erst dann, wenn diese regelmäßig ausschwingt, wird mit dem Läuten der nächsten Glocke begonnen und so fort. Das Läuten wird in der gleichen Reihenfolge beendet: Die kleinste Glocke verstummt zuerst, die größte beteiligte Glocke läutet am längsten.

3. Das Läuten dauert in der Regel einen sogenannten Puls lang, d. h. etwa 6 Minuten. Solange der Turm keine Verkleidung hat, dauert das Läuten 3 Minuten.

Die Glocken

Glocke Nr.

Ton

Gussjahr, Gießer

Name der Glocke, Inschrift

1 (Gebetsglocke)





2 (Vaterunserglocke)



3 (Taufglocke)

c´´





es´´



f´´

1966, Rincker in Sinn





1966, Rincker in Sinn





1966, Rincker in Sinn

Bild des Petersdomes in Rom; Inschrift: 2.Vatikanisches Konzil, Einheit und Frieden



Bild: Johannes; Inschrift:Bleibt in meiner Liebe, Johannes 15,9 B



Bild: Paulus; Inschrift: Alles und in allem Christus, Kolosser 3,11

 

I. HAUPTGOTTESDIENST

Allgemeines:

Das Läuten dauert (außer beim Vaterunser) sechs Minuten. Solange die Verkleidung noch nicht fertig gestellt ist, dauert es drei Minuten.

a) Läuten zum Vaterunser: Glocke 2 

b) Läuten während des Auszugs an Festtagen (z.B. Weihnachten, Ostern, Himmelfahrt, Pfingsten, Konfirmation).Vollgeläut

Zusammenläuten (vorBeginndesGottesdienstes)

1.an Sonn- und Feiertagen allgemein:Vollgeläut
2.
an Festtagen (Weihnachten, Ostern, Himmelfahrt, Pfingsten, Konfirmation):Vollgeläut
3.
am heiligen Abend: Vollgeläut
4.
am Karfreitag: Glocke1

II. GOTTESDIENSTE UND ANDACHTEN AN WOCHENTAGEN: Vollgeläut

III. TAUFE: Vollgeläut

IV: TRAUUNG: Vollgeläut

V. BEERDIGUNG:

am Tag der Trauerfeier bzw. Bestattung um 12.00 Uhr: Glocke 1

VI. IN DER NEUJAHRSNACHT: Vollgeläut, beginnend mit der ersten Glocke

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.